Oktober 6, 2021 CR Capital AG

Unvermindert starkes Wachstum

Über die im Jahr 2008 gegründete CR Capital AG haben wir bisher nur im NJ Extra sowie im Rahmen der Berichterstattung über die MPH Health Care AG berichtet (zuletzt im NJ 8/21), die als Investmentgesellschaft zum 31 .1 2.2020 mil57.2 % beteiligt war.

Das Engagement erwies sich in den vergangenen Jahren als überaus lohnend. Die Hauptversammlung am 19.08.2021 beschloss eine auf € 1 .50 (0.75) je Aktie verdoppelte Dividende, die wieder wahlweise als Barausschüttung oder Umwandlung in neue Aktien erfolgt und aus dem steuerlichen Einlagenkonto stammt, somit bis zum Verkauf der Aktie steuerfrei bleibt. Im Vorjahr entstanden aus der Aktiendividende, die von der Mehrheit der Aktionäre gewählt wurde, 54 61 6 neue Aktien. Zu beachten ist, dass sich die Anzahl der Aktien im Geschäftsjahr 2019, als auch die Rechnungslegung auf IFRS umgestellt wurde und massiv Reserven gehoben wurden, durch Ausgabe von Berichtigungsaktien verdoppelte, so dass langjährige Aktionäre nunmehr eine deutlich höhere Dividendenrendite erzielen, zumal die Aktie bis vor zwei Jahren stets unterhalb von€ 20 notierte. Nach einem heftigen Auf und Ab zwischen Februar und März 2020,ßlt einem Hoch bei € 42.80 und einem Tief bei € 18, folgte eine Konsolidierung, die seit einem Jahr in einem engen Band zwischen € 32 und 35 verläuft, aber immer leicht oberhalb der 200-Tage-Linie. Am Tag vor der HV kam mit der Vorab-Meldung zum Hl vermehrt Nachfrage auf, so dass aktuell C 39.70 bewilligt werden.

Positioniert als Investmentgesellschaft
Die CR Capital AG versteht sich als ,,eine Investmentgesellschaft, die in wachstumsstarke Unternehmen entlang der Immobilienwertschöpfungskette investiert. Ihre Geschäftstätigkeit besteht in der Gründung, dem Erwerb, Aufbau und Verkauf von Beteiligungen zur Generierung nachhaltiger Kapitalerträge und Wertsteigenrungen. Der strategische Fokus liegt dabei auf spezialisierten Gesellschaften im Bereich Real Estate, die qualitativ hochwertige Immobilien zu günstigen Herstellungskosten und attraktive Kapitalanlagemöglichkeiten für eine breite Zielgruppe von Privatpersonen und institutionellen Investoren anbieten.“

EK-Quote bei 94.4 %
Mit der konsequenten Ausrichtung auf ,,bezahlbaren Wohnraum“, vor allem in den Speckgürteln der Regionen Berlin und Leipzig, beliefen sich die Beteiligungserträge im Geschäftsjahr 2020, einem ,,der besten“ in der Unternehmensgeschichte, aus der Hauptbeteiligung Terrabau GmbH auf € 64.4 (101.5) Mio. und entsprachen fast der Gesamtleistung von € 64.5 (107.4) Mio. Nach der Umstellung auf IFRS in 2019 werden Tochterunternehmen nicht mehr konsolidiert, stattdessen sind die Anteile ergebniswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten. Bei einem EBITDA von C 61.4 (91.3) Mio. beträgt der Jahresüberschuss€ 51.3 (92.5) Mio.bm.€13.69 (24.69) je Aktie. Bei einer kräftig auf € 188.5 (136.9) Mio. ausgeweiteten Bilanzsumme entfällt auf das Eigenkapital von € 178 (125.1) Mio. ein Anteil von 94.4 (91.4) oÄ; die Finanzanlagen von € 169.5 (100.5) Mio. sind damit mehr als gedeckt. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind auf € 0 (5.3) Mio. zurück geführt worden. Der NAV je Aktie ist, bezogen auf das Eigenkapital, auf € 47.37 (33.30) gewachsen.

Breites Angebot für Privatanleger
Von geplanten ca. 600 Neubauvorhaben der Tochter Terrabau mit einem Umsatzvolumen von ca. € 600 Mio. konnten im ersten Quartal 2021 bereits 161 Wohneinheiten notariell verkauft werden. Gerade in den Umlandgemeinden von Berlin hat sich die Nachfrage Studien zufolge um 75 % erhöht. Neben dem Immobilienangebot für Selbstnutzer und Kapitalanleger wird die Auflage von Kapitalanlageprodukten geplant, um die steigenden Preise von Vermögenswerten, vor allem von Aktien und Immobilien, zu nutzen. Über eine digitale Investmentplattform sollen Privatpersonen Anlagemöglichkeiten in werthaltige Immobilien, Unternehmen und Opportunitäten auf dem Immobilienmarkt geboten werden, u. a. mit einem offenen Immobilien- Publikumsfonds bzw. REIT. Zudem soll für eine renditeorientierte Kapitalanlage ein Zugang der Beteiligung an Private Equity-Investitionen und -Erträgen geschaffen werden, ,,ohne dass Anleger einen fünf- oder sechsstelligen Betrag dafür aufwenden müssen“.

H1 -Bericht am 31.08.2021
Der für 2021 erwartete Ergebnisanstieg wurde am 18.08. für Hl mit einem Überschuss von € 61.6 Mio. und einer EK-Quote von mehr als 97% bestätigt und gleichzeitig eine ,,erhöhte Gewinnbeteiligung“ der Aktionäre angekündigt. Der H1-Bericht erscheint am 31.08.21

FAZIT: Als Investmentgesellschaft ist die CR Capital AG wie ihre Mutter MPH Health Care AG eine Ausnahme in der hiesigen Börsenlandschaft. Ähnlich wie bei der Rechtsform REIT erfordert die ungewohnte Darstellung der Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage, mehr noch als sowieso, eine andere als die übliche Sichtweise auf GUV und Bilanz. Hier dürfte auch der Grund zu den Abständen der Kurse und der jeweils aktuellen Vermögenswerte zu suchen sein. Von der Tochter Terrabau sind weiterhin Erträge zu erwarten, die regelmäßig hohe Dividenden ermöglichen. Sie sind auch in Aktien mit Discount umzuwandeln. Der NAV le Aktie dürfte aktuell bei ca. € 57 liegen, s0 dass sich der Abstand zum Börsenwert trotz des Kursanstiegs noch vergrößert hat. KH

Zum Artikel